Die Karte meiner Träume Vergrößern

Die Karte meiner Träume

Frankreich, Kanada | 2013 | 105 Minuten | Jean-Pierre Jeunet

FSK 0 | empfohlen ab 10 | 5. bis 13. Klasse

Gemeinsam mit seinen Eltern – einem Cowboy und einer Biologin – und seiner älteren Schwester lebt der zehnjährige hochbegabte T.S. auf einer abgelegenen Ranch in Montana. T.S. bastelt für sein Leben gern und liebt es, alles um sich herum zu erforschen. Eines Tages erhält er einen Anruf des Smithsonian Instituts aus Washington. T.S. hat für einen seiner Entwürfe einen renommierten Preis gewonnen. Während man in Washington nicht ahnt, dass der talentierte Erfinder noch ein Kind ist, macht sich T.S. alleine auf den weiten Weg in die Hauptstadt. Seinen Eltern hinterlässt er nur eine lapidare Notiz am Kühlschrank. Schließlich haben sie ihn seit dem tragischen Tod seines Zwillingsbruders Layton vor etwa einem Jahr, für den sich T.S. verantwortlich fühlt, ohnehin nicht mehr wirklich beachtet. Während der langen Reise wird T.S. viele unterschiedliche Menschen kennen lernen und schließlich auch seine Eltern wachrütteln.

Fächer

Deutsch | Ethik | Religion | Kunst | Englisch | Medienkunde

Themen

Kindheit | Familie | Schuld | Trauer | Einsamkeit | Selbstbewusstsein | Medien

Unterrichtsmaterial direkt zum Download

PDF Download

Unterrichtsmaterial und mehr Informationen

Vision Kino
Kinofenster
Ticketreservierung

Keine Buchung ohne Anmeldung. Zum Buchen bitte >> Anmelden


Ein Projekt von

Gefördert von

In Kooperation mit