Film und Geschichte: Wer war Hitler – Fortbildung zu Dokumentarfilmen

27. Februar 2018 • in Hannover • 9:30 - 17:30 Uhr

„In „Wer war Hitler“ (Hermann Pölking, Dokumentarfilm, D 2017, 193 Minuten) äußern sich ausschließlich Zeitgenossen und Hitler. Ihre Aussagen aus Tagebüchern, Briefen, Reden und Autobiographien werden mit neuem, weitgehend unveröffentlichtem Archivmaterial montiert. Zum Einsatz kommen ausschließlich Originalfilme – vor allem Amateuraufnahmen – und einige Fotografien, keine Interviews, keine nachgestellten Szenen, keine Erklär-Grafiken, keine technischen Spielereien und keine allwissenden Experten. Hitlers Leben und Wirken spiegelt sich so auf einmalige Weise im Gesellschaftsbild der Jahre 1889 bis 1945. Ein Kino-Dokumentarfilm, der in der filmischen Vermittlung von Zeitgeschichte neue Wege weist.“ (Ankündigung des Films)

Wie dieser Film im Geschichtsunterricht in den Schulen eingesetzt werden kann, ist neben der Vorstellung weiterer Materialien Thema der Fortbildung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit zu einer exklusiven Sichtung des Films im Kino. Der Produzent und Autor Hermann Pölking steht nach der Aufführung zu einem gemeinsamen Gespräch zur Verfügung.

Dem Film „Wer war Hitler“ wird ein zweiter Film mit einer eher strukturell orientierten filmischen Geschichtsdarstellung gegenübergestellt.


Ort: Hannover • Kino im Sprengel
Referenten: Hermann Pölking (Regie und Produktion), Dirk Alt

Moderation: Detlef Endeward
Kooperation: Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ)

Information: >Jörg Witte • >Detlef Endeward
Anmeldung über den Niedersächsischen Bildungsserver
Veranstaltungsnummer VeDaB: SKW18.08.1


Ein Projekt von:

Kooperationspartner:

Partner:

 

Gefördert von: